Nicolas Lindt

Schriftsteller & Ritualgestalter

«Ich schreibe Bücher, erzähle Geschichten und gestalte Rituale im Namen der Liebe.»

Wald, 17. August 2017   |   Abschied Schritt für Schritt
Wald, 17.08.2017   |   Abschied Schritt für Schritt

Administratives in schwerer Stunde

Auch wenn der Schmerz gross ist...
 

Der erste Schritt
Telefonieren Sie mir, damit wir all dies besprechen können:

Welche Art von Abdankung?
• Kurze Andacht am Grab / im Kreis der Familie?
• Abschiedsfeier?

Wenn Sie sich für eine Andacht am Grab
oder im Kreis der Familie entscheiden,
lesen Sie bitte hier weiter!

Welcher Ort für die Abschiedsfeier?
• Eine Kirche oder Kapelle
• Am Grab*
• Feierlicher Raum oder Saal

*Aus Respekt vor der Würde des Verstorbenen gestalte ich eine Abschiedsfeier draussen nur bei trockener, warmer Witterung. Wenn es regnet oder kalt ist, kann keine Feierlichkeit entstehen - auch in einer offenen Abdankungshalle nicht. Ich helfe Ihnen gerne bei der Suche nach einer geeigneten Räumlichkeit.

Wie soll die Urne beigesetzt werden?
• Vor der Abschiedsfeier am Grab
• Nach der Abschiedsfeier am Grab oder in der Natur
• Asche verstreuen zu einem späteren Zeitpunkt

Welche Art von Musik während der Abdankung?
• Musiker engagieren
• In der Kirche: Nur Orgelspiel oder Musik und Orgel?
• Musikalischer Beitrag eines Familienmitglieds

Weitere Punkte, die Sie an die Hand nehmen müssen:
• Leidzirkular und Todesanzeige
• Meldung an das Bestattungsamt
• Zusammenkunft nach der Abdankung
• Blumenschmuck

Abschiedsfeier - das Treffen mit mir
Erzählen Sie mir die Lebensgeschichte des Menschen, um den Sie trauern. Nehmen Sie sich genügend Zeit dafür. Ich werde Ihnen viele Fragen stellen – und auch immer wieder nachfragen, ob ich das von Ihnen Geschilderte an der Abschiedsfeier erwähnen darf.

Am besten nehmen 2-3 Angehörige am Gespräch teil. In der Regel komme ich zu Ihnen nach Hause.

Weitere Elemente der Abschiedsfeier, die wir besprechen müssen:
• Was soll ich vorlesen, bevor wir in aller Stille an den Verstorbenen denken: Ein Gedicht, einen Brief, ein Gebet?
• Welche optischen Symbole – ein Bild, ein persönlicher Gegenstand - möchten Sie an die Abdankung mitbringen?
• Welche Wortbeiträge von Angehörigen oder Freunden sind denkbar?
• Welches zusätzliche Ritual wünschen Sie sich?
• Wie möchten Sie den Ort den Abdankung schmücken?

Abschiedsfeier - die Urnenbeisetzung
In den meisten Fällen begleite ich die Familie vor oder nach der Feier ans Grab. Ich spreche dort nach dem Versenken der Urne ein paar Worte und bitte die Trauernden um einen Moment der Stille.  

Mehrmals bin ich schon angefragt worden, ob ich innerhalb einer kirchlichen Abdankung über das Leben des Verstorbenen sprechen könnte. Im Rahmen des katholischen Ritus – der stark liturgisch geprägt ist – bin ich dazu gern bereit, weil die Abgrenzung klar ist. Eine reformierte Abdankung, die das „Weltliche“ stärker gewichtet, eignet sich dafür weniger. Zwischen den Worten des Pfarrers und meinen Worten kann es zu Überschneidungen kommen, die unnötig sind.

In einem solchen Fall rate ich Ihnen: Entscheiden Sie sich – wenn Sie nicht sicher sind - für eine kirchliche Feier.

Nach der Abschiedsfeier
...komme ich gern an das Leidmahl, um auch Ihren Gästen Gelegenheit zu geben, ein paar Worte mit mir zu wechseln. Dieses Bedürfnis ist meistens gross, denn was ich an der Abdankung sage, betrifft uns alle, die wir im Leben zurückbleiben.

Wie ein Mensch gelebt hat und wie er gestorben ist, macht uns traurig oder berührt uns. Doch vor allem können wir daraus etwas lernen. Das gilt auch für mich. Jeder Verstorbene, über den ich spreche, macht mich reifer in meinem Menschsein. Dafür bin ich dankbar.