Nicolas Lindt

Schriftsteller & Ritualgestalter

«Ich schreibe Bücher, erzähle Geschichten und gestalte Rituale im Namen der Liebe.»

Wald, 17. August 2017   |   Bücher Die Freiheit der Sternenberger
Wald, 17.08.2017   |   Bücher Die Freiheit der Sternenberger

Ins Innere des Landes

Die Freiheit der Sternenberger

Reiseberichte & Dorfgeschichten


„Nicolas Lindt lädt zu einer zugleich realistischen und poetischen Schweizer Reise ein. Ob er in die abgeschiedene Zürcher Oberländer Gemeinde Sternenberg oder in das Sibirien der Schweiz, nach La Brévine, fährt, ob er das überschwemmte Reusstal oder den „Tatort Aargau“ erkundet, ob er von Dübendorf erzählt, „das mit einem Flugplatz gross werden wollte“, oder auf den Spuren der Kindheit seinen Küsnachter Heimatort aufsucht: Immer hält er sich an wahre Begebenheiten.

Seine Reiseberichte und Dorfgeschichten sind einfühlsam beobachtete Portraits, die so typisch und menschlich wirken, dass man sie als allgemein gültige Sinnbilder sehen kann. Man darf vielleicht von modernen Seldwyler Geschichten sprechen.“ (Zofinger Tagblatt)

„Der Autor fasst die Orte, die er besucht, beinahe wie organische Wesen auf. Man kann ihnen den Atem abschnüren - oder sie in aller Freiheit singen lassen.“ (Neue Zürcher Zeitung)

„Was in der Sternenberger Titelgeschichte als Parabel erscheint, ist wirklich geschehen. Dem Autor gelingt es, aus einem kleinen Stück Zeitgeschichte ein eigenwilliges Stück Literatur zu schaffen.“ (Die Ostschweiz)

«Ganz offensichtlich wird der Autor ergriffen vom Ausserordentlichen
im Leben von Menschen, vom Schicksal einer Landschaft, eines Dorfes – und seine Ergriffenheit äussert sich in einer Anteilnahme, die völlig unpathetisch ist.» (Zürichsee-Zeitung)

„Lindt zeigt ein unfehlbares Gespür für menschliche Stimmungen“ (Schweizer Illustrierte)

Medienecho nach dem Erscheinen des Buches 1991